Qualität beim Kauf von Merino Unterwäsche erkennen

Was für Qualitätsunterschiede gibt es?

Hier soll es um die Qualität der verwendeten Merinowolle in Kleidung gehen. Daneben wird auch ein Augenmerk auf die Verarbeitung gelegt.

Die Qualität des Stoffes erkennen Sie am Feinheitsgrad der Merinowolle. Es gibt verschiedene Faserstärken, die verarbeitet werden können. Die Faserstärke wird in Mikron gemessen und bewegt sich bei den Herstellern in der Regel zwischen 17 und 25 Mikron. Je geringer die Stärke gemessen in Mikron, desto weicher und feiner fühlt sich die Merino Unterwäsche an. Es ist immer eine Gratwanderung zwischen Feinheit des Stoffes und Robusheit der Merino Unterwäsche. Denn feine Merinowolle mit 17 Mikron ist schwer zu verarbeiten, so dass sie auch lange hält. Schnell entstehende Löcher können hier ein großes Problem darstellen und den Käufer frustrieren.


Tipp 1:
In der Regel können die meisten Menschen die Faserstärken zwischen 18 und 20 Mikron sehr gut tragen. Aus Kosten-Nutzen-Fragen empfehle ich eine Faserstärke von 19 Mikron. Diese Stärke kratzt bei den meisten Menschen nicht auf der Haut und kann gut verarbeitet werden, so dass Löcher selten auftreten.


Neben der Faserstärke ist auch das Warengewicht der Merino Unterwäsche und der Anteil an Merinowolle in der Merino Unterwäsche sehr wichtig. Gerade bei Merino Shirts oder Merino Socken hängt vom Gewicht ab, bei welcher Wetterlage Sie die Merino Unterwäsche benutzen sollten.

Ein Merino Shirt beispielsweise mit einem Warengewicht von 200g/m2 ist relativ dick und ist für die Wintermonate zum Ski fahren oder Bergwandern gedacht. Durch das höhere Gewicht kann das Merino Shirt auch mehr Feuchtigkeit aufnehmen ohne sich feucht anzufühlen.

Ein Merino Shirt mit ca. 150g/m2 hingegen kann sehr gut im Frühling und Herbst als Base Layer getragen werden. Mit einem Warengewicht von ca. 150g/m2 kann ein Merino Shirt sogar ideal im Sommer verwendet werden. Das Shirt nimmt leichtes Schitzen auf und fühlt sich trotzdem trocken an, was den Tragekomfort enorm steigert.

Der Anteil der Merinowolle ist entscheidend, wie gut sich die Eigenschaften der Merino Unterwäsche entfalten können. Anteile unterhalb von 80% sollten Sie kritisch beäugen. Denn darunter leiden die Eigenschaften deutlich. Z.B. wirkt die Geruchsneutralisierung nicht richtig oder die Feuchtigkeit wird nicht sonderlich aufgenommen. Ich persönlich trage nur Merino Unterwäsche mit Merinoanteilen von mindestens 80%. Für eine so gute Qualität zahle ich gerne einige Euros mehr. Alles was unter 80% liegt sollten Sie meiden, weil oftmals dann das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht stimmt.


Tipp 2:
Achten Sie auf das Warengewicht der Merino Unterwäsche. Das Warengewicht spielt eine große Rolle, zu welchem Zweck die Merino Unterwäsche genutzt wird. Als Faustregel gilt: Je höher das Warengewicht, desto besser für Wintersport geeignet. Der Anteil der Merinowolle in Merino Unterwäsche hingegen ist für die ideale Nutzung der Eigenschaften entscheidend. Kaufen sie bevorzugt Merino Unterwäsche mit mindestens 80% Merinowollanteil.


Neben der Faserstärke, dem Warengewicht und dem Anteil Merinowolle in der Merino Unterwäsche ist die Verarbeitung von Merinowolle ein wichtiges Merkmal, auf das Sie achten sollte.

Es gibt in der Regel zwei Hauptmerkmale, an denen Sie qualitativ hochwertige Merino Unterwäsche erkennen können.

Als erstes sollten Sie auf die Verarbeitung der Nähte schauen. Diese sollten sehr gut genäht sein und im Idealfall ein Doppelnaht sein. So schützen Sie sich davor, dass es an den Nahtstellen schnell zu Rißen oder einem Maschenlauf kommt.

Daneben prüfen Sie den Stoff der Merino Unterwäsche. Ziehen Sie diesen etwas auseinander. So können Sie schauen wie gut die Merinowolle verwoben wurde. Sie werden bei 100%iger Merinowolle immer leicht hindurch schauen können, was völlig normal ist. Jedoch erkennt auch ein Laie recht schnell, ob das Material ordentlich oder nur schlecht verwoben wurde. Bei schlechter Verarbeitung sehen Sie eher unregelmäßige Verläufe der Fasern. Diesen Test sollten Sie immer machen. Nur so können Sie sich im Vorfeld vor zu schnell entstehenden Löchern schützen.


Tipp 3:
Schauen Sie sich die Nähte und die Verarbeitung der Merino Unterwäsche an. Bevorzugen Sie Doppelnähte, die vor Rissen schützen, und achten Sie auf unreglmäßig verarbeitete Merinowolle.


Auf was sollten Sie beim Kauf von Merino Unterwäsche achten?


  • Die Faserstärke muss zu Ihrem Kratzempfinden passen.
  • Das Warengewicht der Merino Unterwäsche muss zur Wetterlage und angestrebten Tätigkeit passen.
  • Der Anteil an Merinowolle sollte möglichst hoch sein.
  • Die Verarbeitung der Merino Unterwäsche muss sehr gut sein.

Zusätzliche Informationen finden Sie unter der Seite „Qualitätsmerkmale“.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.